Autorin: Anita Frauwallner

Verlag: Kneipp Verlag, Wien, ISBN 978-3-7088-0697-6, TB € 17,90

Klappentext:

Man hält strikt Diät, und dennoch wollen die überschüssigen Kilos nicht verschwinden. Andere Menschen können essen, so viel sie wollen, und nehmen nicht zu. Des Rätsels Lösung liegt in unserem Darm: Ein Ungleichgewicht zwischen Dickmacher- und Schlankmacher-Bakterien kann für hartnäckiges Übergewicht sorgen.
Die gute Nachricht: Mit der Darm-Diät können Sie ihre Darmbakterien auf schlank umprogrammieren so nehmen Sie ab, behalten Ihre neue Figur und tun auch Ihrer Gesundheit etwas Gutes.

Zum Buch:

Anita Frauwallner ist sich sicher, daran das viele nicht abnehmen ist der Überschuss an „Dickmacherbakterien“ in unserem Darm schuld. Diese Dickmacher finden sich auch im kleinsten Salatblatt aus welchem sie die Darmbakterien noch die letzten Kalorien herausholen. Während die „Schlankmacherbakterien“ sich viele Kalorien erst gar nicht aus der Nahrung herausholen um diese zu verwerten. Dabei hilft keine noch so tolle Diät der Welt um langfristig abzunehmen ohne den berühmten „JoJo-Effekt“ zu haben und damit für jeden der sich wieder einmal durch eine Diät gequält hat einen herben Rückschlag bedeuten. Natürlich geht es auch in diesem Buch darum nicht nur mit der richtigen Ernährung den Darm in Schwung zu bringen sondern auch mit der passenden Bewegung. Wobei die im Buch angeführten Übungen für jeden leicht nachvollziehbar und ausführbar sind. Viele der angegebenen Rezepte sind auch mühelos in den Berufsalltag einzubinden und die nützliche Einkaufsliste welche Lebensmittel man immer essen darf ist nicht nur am Anfang eine hilfreiche Unterstützung. Vieles davon kann man schnell in den Alltag integrieren und es geht am Ende automatisiert beim Einkaufen, die richtigen Lebensmittel zu kaufen. Da viele angeführten Lebensmittel überall zu bekommen sind, ist alles im Buch angeführte auch für Leute mit wenig Budget erschwinglich und machbar. Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten und der berühmte „JoJo-Effekt“ bleibt daher aus. Ob für Suppenliebhaber die „Kartoffelsuppe mit Lachs“ oder Vegetarier „Zucchini-Reisnudeln“ oder Fleischtiger „Lammfilet mit Paprika-Fenchel-Salat“ es sind ein Fülle an Rezepten für jeden Geschmack im Buch und wenn man etwas geübt ist kann man rasch das eine oder andere variieren mit Produkten aus der Einkaufsliste im Buch. Ein Buch bei dem man nicht nur den Eindruck hat, es könnte hilfreich sein, es ist hilfreich.

Über die Autorin:

Anita Frauwallner ist renommierte Expertin für Darmgesundheit und im Vorstand mehrerer probiotischer Wissenschaftsorganisationen. Sie beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit der Erforschung unseres Mikrobioms und dessen vielfältigem Einfluss auf die Gesundheit unseres Darms, der Psyche und des gesamten Organismus.

Robert Dempfer (Autor)

192 Seiten, Hardcover, Deutsch € 19,95 Ueberreuter ISBN-10: 3800074974   ISBN-13: 9783800074976

 

Österreich hat das Schreckensszenario, das den europäischen Sozialstaaten für 2050 vorausgesagt wird, bereits erreicht: Jeder Erwerbstätige  muss einen Arbeitslosen oder sonstigen Nichterwerbstätigen erhalten. Zuwanderer sollen helfen, den Wohlstand zu sichern. Ist das klug angesichts der bisherigen Erfahrungen? Belasten diese Zuwanderer nicht das Sozialsystem? Nehmen sie nicht den Eingesessenen die Jobs weg? Wie sieht es mit der Kriminalität aus? Die Analyse zeigt: Weil Österreich nicht zur Kenntnis nimmt, dass es längst zum Einwanderungsland geworden ist und bereits auch seit Kaiserszeiten ein Vielvölkerstaat war, liegen die Potenziale Hunderttausender Migranten brach. Zu deren Schaden - und zum Nachteil der Aufnahmegesellschaft. Ohne Steuerung der Zuwanderung, größere Akzeptanz von Zuwanderern und Investitionen in Bildung droht ein humanitäres und wirtschaftliches Desaster erster Ordnung. All diese Problematiken gelingt es dem autor Robert Dempfer darzustellen und den Leser zum Nachdenken anzuregen.

 

Wozu_Auslnder_Cover

Autor:Uwe Böschemeyer

Verlag: Ecowin, ISBN 978-3711000590, Euro 19,95

Klappentext/Kurzbeschreibung:

Warum nicht , sagen enge Freunde, wenn wir mit all unserer Leidenschaft davon erzählen, wie wir nach unserer Idealvorstellung leben möchten, was wir ändern, welche Chancen wir ergreifen, wie wir unsere Fähigkeiten besser einsetzen würden. Warum nicht all unsere Möglichkeiten nutzen und das scheinbar Unmögliche wagen? Für ein wahrhaftiges, sinnerfülltes und selbstbestimmtes Leben gibt es zwei Voraussetzungen: Wir müssen begreifen, dass wir nicht auf Hilfe von außen warten dürfen, wenn wir unser Leben verändern wollen. Und wir müssen erkennen, dass unser Dasein begrenzt ist.
Uwe Böschemeyer, Schüler Viktor Frankls, ruft dazu auf, mutig zu handeln. Wir müssen Bilanz ziehen und uns fragen: Haben wir bislang genug gesucht, gelebt, geliebt haben wir das Wesentliche gefunden?

Zum Buch:

Prof. Dr. Uwe Böschemeyer, Psychotherapeut aus der Schule Viktor Frankls ist Visionär. Er möchte Menschen dazu anleiten, den Reichtum ihres Lebens zu erkennen, nicht nur einigen Wenigen sondern jedem Einzelnen. Jeder sollte entdecken, dass es eine Einzigartigkeit im Inneren gibt und diese Werte hervorgeholt werden können. Eine Freude am Leben zu spüren und dabei seine Werte zu erkennen und den Problemen nicht den Vordergrund zu lassen. Das gelingt, wenn man sich das „Leben wollen“ selber zum Ziel setzt und nicht wartet, dass Hilfe von außen kommt. Anfangs sollte der Leser eine Bestandsaufnahme machen, man sollte zuerst erkennen, wo man steht, bevor man einen Schritt weitergeht und Änderungen vornehmen möchte. Positives Denken bringt positive Energie ins Leben, während negative Gefühle das Wohlbefinden des Einzelnen trüben. Menschen sollten erkennen, dass das ihr Dasein ein Ablaufdatum hat und die Zeit bis dahin sollte nicht nur ertragen werden, sondern mit einer sinnerfüllten und wertvollen Lebenseinstellung gefüllt werden.Der Schreibstil des Autors ist persönlicher Natur. Er spricht den Leser direkt an, der so dazu angeregt werden soll über sein eigenes Inneres nachzudenken, die Bequemlichkeiten über Bord zu werfen und endlich beginnen soll zu Leben.Nachdenken, handeln, verändern – den Sinn im Kleinen Entdecken, all Dies und wirklich noch viel mehr kann man von den Anregungen Prof. Dr. Uwe Böschemeyers erwarten.

Über den Autor:

Uwe Böschemeyer, geboren 1939 in Oranienburg, erwarb in den 70er-Jahren bei Prof. Viktor Frankl sein Zertifikat in Logotherapie und Existenzanalyse und wurde von ihm zur Lehre autorisiert. 1982 gründete er das Hamburger Institut für Existenzanalyse und Logotherapie. Er ist Rektor der Europäischen Akademie für Wertorientierte Persönlichkeitsbildung in Salzburg und wurde in die österreichische Psychotherapeutenliste aufgenommen. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die von ihm entwickelten Konzepte Wertimagination und die Wertorientierte Persönlichkeitsbildung, die er in seinen erfolgreichen Seminaren lehrt und vermittelt. 2012 und 2013 war er als Gastprofessor an der Viktor Frankl Hochschule in Klagenfurt tätig. Er ist Autor zahlreicher Bücher, im Ecowin Verlag sind u. a. die Bestseller Du bist viel mehr und Machen Sie sich bitte frei erschienen. Uwe Böschemeyer lebt mit seiner Frau in Salzburg.

Europa 1000–2000

Markus Cerman/Franz X. Eder/Peter Eigner/Andrea Komlosy/Erich Landsteiner (Hg.)

440 Seiten € 29.90/SFr 47.90, ISBN 978-3-7065-5023-9,  Studien Verlag

 

Zum Buch:

Dieses Studienbuch bietet einen Überblick über die Wirtschafts- und Sozialgeschichte Europas in den letzten tausend Jahren und eine Einführung in die wichtigsten Forschungsfragen und -debatten in diesem Feld. Es wendet sich an Studierende und Lehrende von Bakkalaureats- und Master-Studiengängen der Geschichte und anderer wirtschafts-, sozial- und kulturwissenschaftlicher Disziplinen sowie ein an wirtschafts- und sozialhistorischen Synthesen und Zusammenhängen interessiertes Publikum. Neben räumlich-zeitlichen Konzepten und theoretischen Perspektiven behandelt es die großen Themen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens: Wirtschaftswachstum, Industrialisierung, Bevölkerung, Technik, Landwirtschaft, Gewerbe, Industrie, Arbeitsverhältnisse, Migrationen, Konsum, Zusammenleben in Haus und Familie, gesellschaftliche Schichtung, Klassenunterschiede, Geschlechterdifferenz, soziale Bewegungen und Europa im globalen Kontext. Die Autorinnen und Autoren forschen und lehren am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien bzw. stehen mit dem Institut in einem engen Kooperationsverhältnis. Eine Pflichtlektüre für alle Studierenden und ein hervorragendes Werk zur Unterstützung der Lehrenden.

Wirtschaft_und_Gesellschaft_Europa_1000_2000

 

 

Die Herausgeber:

 

Markus Cerman, Franz X. Eder, Peter Eigner, Andrea Komlosy und Erich Landsteiner (Hrsg.) arbeiten am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien.

Autoren: Eugen Maria Schulak , Rahim Taghizadegan

Verlag: Ecowin Verlag; ISBN-10: 3711000177; ISBN-13: 978-3711000170; EUR 19,95

Klappentext:

Wir alle gehören dazu: Tagaus tagein bewegen wir die Rädchen im System! Wir haben uns zu mediengelenkten Massenmenschen entwickelt, die dem Konsum und der Informationspflicht dienen. Wir alle sind nützliche Systemtrottel sagen die Philosophen Schulak und Taghizadegan. Doch der Systemtrottel hat ausgedient und weicht mehr und mehr der allgemeinen Empörung und dem wachsenden Protestwillen. Dieses Buch tritt zunächst an, den Wutbürger in uns zum Leben zu erwecken. Es ist aber letztlich die Aufforderung, uns unseres eigenen Verstandes zu bedienen. Die beiden Philosophen betreiben Aufklärung im besten Sinne nicht mit erhobenem moralischen Zeigefinger, sondern auf amüsante und verständliche Weise. Zwar ist der Ernst, der sich hinter der vordergründigen Satire versteckt, bitter, und die Schelte trifft jeden von uns. Doch die Entlohnung ist wertvoll und wegweisend, denn die beiden Autoren sorgen für frische Luft in unseren Köpfen und Platz zum Denken. Sie versprechen uns entfremdeten Seelen die Wiederaneignung des Lebens und machen Mut, die Befreiung aus dem Hamsterrad anzutreten! Philosophisch gesprochen: Dies ist der Garten, den es zu bestellen gilt.

Zum Buch:

Wer sich von dem Buch "Vom Systemtrottel zum Wutbürger" eine Antwort darauf erhofft, wird enttäuscht sein. Das Buch widmet sich vielmehr der Frage, wie man als konsumgelenkter Systemtrottel dem sich ewig drehenden Hamsterrad entkommt - eine Art Lebensratgeber also. Der aber nicht unbedingt zwangsweise esoterisch gesehen werden muss. Eher als eine Art Anstoß nicht mehr alles widerspruchslos hinzunehmen, seinen Hausverstand wieder zu aktivieren und Dinge zu Hinterfragen als hängenden Kopfes als gegeben hinzunehmen. Denn wen jeder selbst sein Leben wieder in die Hand nimmt, kann es auf Dauer wieder zufriedene Bürger in diesem Land geben. Wie der Autor Rahim Taghizadegan schon sagt „Es ist Zeit!“

Über die Autoren:

Dr. phil. Eugen Maria Schulak, geboren 1963, Philosoph und Publizist. 1998 Eröffnung einer Philosophischen Praxis in Wien, seit 1999 Departmentleiter für Philosophie und Weltbild an der Academy of Life (Siemens Österreich).

Rahim Taghizadegan ist ein austroiranischer Wirtschaftsphilosoph, der weder an die heutige Demokratie noch an den heutigen Rechtsstaat glaubt. Als interdisziplinärer Vordenker beschäftigt er sich mit Ökonomie, Philosophie, Theologie und Geschichte und erforscht moderne Illusionen. Taghizadegan gründete das vollkommen unabhängige Institut für Wertewirtschaft, das sich der Erkenntnissuche und Wissensvermittlung widmet. Er lehrt unter anderem an der Wirtschaftsuniversität Wien und an der Universität Liechtenstein.

Wutbrger_