Autor:Christoph Kowalczyk

Verlag: net-Verlag, ISBN 978-3942229883, Euro 14,95

Klappentext/Kurzbeschreibung:

René entdeckt ein Unfall-Foto im Internet, welches einen Tag vorher aufgenommen wurde. Es zeigt seine Freunde und Network-Kollegen Sabrina und Steffen, die allerdings drei Monate vorher bei einem Bootsunfall ums Leben kamen. Wie kann das sein? Ist diese Ähnlichkeit nur ein Zufall? René und sein Schwager Andreas machen sich auf den Weg nach Wien, um das Geheimnis zu lüften. Keiner von ihnen hatte auch nur die geringste Vorstellung, worauf sie sich dabei eingelassen hatten ... Ein Krimi, der einerseits fesselnd unterhalten und andererseits dem Leser Einblick in den Vertriebsweg Network Marketing und Networkern Tipps für den Aufbau ihres Geschäftes geben möchte.

Zum Buch:

Kann man Network Marketing und Tipps für den Aufbau eines solchen Geschäfts geben und einen Kriminalroman vereinen? Der Autor, versteht es geschickt beide Teile so miteinander zu verweben, dass ein einheitliches Ganzes entsteht ohne dass die Krimihandlung zu kurz kommt. Mit überraschend guten Einfällen hält er den Leser bei der Stange, wobei er so nebenbei Lebensweisheiten und Insiderwissen über Network-Marketing vermittelt. Dadurch erhält das Buch einen eigenenTiefgang, den man bei einem Krimi eigentlich nicht erwartet. Es ist dem Autor gelungen Kriminalgeschichte und Insider-Wissen zu Vereinen, so das beides voneinander Profitiert.Dem Autor gelingt es immer wieder in den Fluss der Geschichte Infos einzuschleusen, denn die Geschichte wäre ohne den Hintergrund des Networkmarketing nur bizarr und unglaubwürdig. Dies war dem Autor durchaus bewusst, wie im letzten Kapital nochmals deutlich wird. Bei der Darstellung der Nebencharaktere entsteht der Eindruck, das man diesen auch im realen Leben begegnen könnte oder sie bereits in seiner Bekanntschafft hat.

Der Schluss ist fulminant und lässt berechtigte Hoffnungen vom Autor noch mehr zu lesen zu bekommen.

Über den Autor:

Christoph Kowalczyk lernte 1998 den Vertriebsweg Network Marketing bei einem amerikanischen Unternehmen kennen. In den ersten Jahren blieben größere Erfolge allerdings weitgehend aus, und so gab er seine geschäftlichen Aktivitäten frustriert wieder auf. Einige Jahre später packte ihn die Leidenschaft erneut, und er startete bei einem deutschen Networkunternehmen. Weitaus erfolgreicher als in den ersten Jahren kam er auch in den Genuss des Autoprogramms, welches das Unternehmen zur Verfügung stellte. 2008 lernte er ein anderes deutsches Networkunternehmen kennen und konnte sich sofort für diese Idee und die Produktpalette begeistern. Hier erreichte er als einer der schnellsten die höchste Karrierestufe des Marketingplans.